//Kostenlose Sim und Handykarten mit Startguthaben – Diese gibt es

Kostenlose Sim und Handykarten mit Startguthaben – Diese gibt es

Kostenlose Sim und Handykarten mit Startguthaben – Diese gibt es  – Eine Handykarte ohne Kaufpreis, ohne Versandkosten und ohne Aktivierungsgebühren, das gibt es im Prepaidbereich mit der kostenlosen Simkarte. Diese bietet alle Vorteile einer gewöhnlichen Prepaidkarte im Startpaketpreis, außer einem Nachteil: es ist normalerweise kein Startguthaben vorhanden. Die Karte muss dementsprechend vor der ersten Nutzung erst einmal aufgeladen werden, bevor man zum Beispiel telefonieren kann. Berechtigt ist deshalb die Frage, ob es nicht Alternativen mit Startguthaben gibt? Antwort: Ja, die gibt es, allerdings liegt die Spanne zwischen 3 bis etwa 5 Euro, nicht viel, da faktisch Guthaben auf diese Weise verschenkt wird. Mit etwas Glück bekommt man größeres Guthaben über Sonderaktionen. Diese sind aber sehr selten. Im Überblick nur Anbieter, bei denen es das Startguthaben auch dauerhaft gibt. Sonderaktionen werden dabei nicht berücksichtigt.

3 Euro Startguthaben mit der kostenlosen Prepaidkarte von Lebara Mobile

Eine kostenlose Prepaidkarte im besten Handynetz innerhalb Deutschland ist bereits sehr attraktiv, wenn diese noch dazu Startguthaben bietet, umso besser. Tatsächlich findet sich solch eine Alternative beim kleinen recht unbekannten Discounter Lebara, welcher das Handynetz der Telekom (D1 Netz) nutzt, sich vor allem aber auf Gespräche ins Ausland konzentriert. Natürlich gibt es auch Deutschland-Tarife. Die Lebara Simkarte gibt es kostenfrei mit 3 Euro Startguthaben. Das Startguthaben, kann also ganz normal für Gespräche, SMS oder auch Datenvolumen in den nächsten Monaten verwendet werden.

Im Kleingedruckten schreibt das Unternehmen:

3€ Gratisguthaben bei der Online-Bestellung einer SIM-Karte. Je Person und Haushalt kann nur ein Gratisguthaben in Anspruch genommen werden. Gratisguthaben kann für nationale und internationale Anrufe (einschließlich Premium Calls), SMS sowie für nationales Datenvolumen genutzt werden. Eine Kombination mit anderen Aktionen sowie eine Barauszahlung sind nicht möglich; ebenso kann das Gratisguthaben nicht zum Erwerb von anderen Bündelprodukten genutzt werden. Innerhalb von 30 Tagen nicht verbrauchtes Gratisguthaben verfällt. Aktion gültig bis auf Widerruf längstens jedoch bis zum 31. Oktober 2017.

Mit kleinem Startguthaben von 3 Euro kann man beispielsweise etwa eine halbe Stunde telefonieren oder 30 SMS schicken. Viel ist das nicht, aber immerhin gibt es Guthaben, obwohl die Prepaidkarte kostenlos ist. Angebote mit so viel Guthaben sind die Ausnahme, statt die Regel.

Weitere Details finden sich hier.

1 Euro Startguthaben bei O2 Prepaid

Beim großen Netzanbieter O2 sind kostenlose Prepaidkarten fest im Sortiment verankert. Demnach fällt weder ein Kaufpreis noch Versandkosten an. Auch eine Aktivierungsgebühr entfällt. Unendlich zuschlagen kann man aber nicht, denn pro Haushalt können maximal nur 2 Prepaidkarten bestellt werden. Und das Startguthaben? Beträgt nur 1 Euro. Das ist weniger als bei Lebara, reicht aber für den Anfang aus, um kurz die Karte nutzen zu können, als sofort Guthaben aufladen zu müssen.

O2 Prepaid Freikarte

O2 Prepaid Freikarte

(O2-Netz)
9.0 Cent/Min
9.0 Cent/SMS
99¢/Tag
keine monatliche Fixkosten
Prepaid Überraschung
50 Freimin. zur 1.Aufladung
O2 Smart 300

O2 Smart 300

(O2-Netz)
300 Einheiten
300 Einheiten
99¢/Tag
300 Freieinheiten/Monat
1,25GB LTE Max Flat
+100MB zur 1. Aufladung
O2 Smart 600

O2 Smart 600

(O2-Netz)
9.0 Cent/Min
9.0 Cent/SMS
Flat (1500MB)
600 Einheiten pro Monat
1,5GB LTE max Flat
+100MB bei 1. Aufladung

Der Vorteil von 1 Euro Startguthaben ist zwar gering, dafür profitiert man später, sobald die Entscheidung fällt, erstes Guthaben aufzuladen. Lädt man dann mindestens 15 Euro auf, bekommt man extra 50 Freiminuten geschenkt. Das sind umgerechnet 4,50 Euro Guthaben zusätzlich.

Das Unternehmen O2 hält zudem an seiner Prepaidkarte im klassischen 9-Cent-Tarif fest und die Karte greift darf sogar auf das LTE von O2 zugreifen. Anders als bei Lebara, hier hat man zwar gegenüber O2 die bessere Netzalternative, dafür fällt LTE weg. Der D1 Discounter nutzt nur das 3G Netz der Deutschen Telekom.

Kostenlose Prepaidkarten von Lebara und von O2 sind durchaus eine Empfehlung wert, um an etwas geschenktes Startguthaben zu kommen. Bei der nächsten Alternative gibt es sehr viel Startguthaben, allerdings keine kostenlose Simkarte. Jedoch lohnt es sich an dieser Stelle trotzdem darauf einzugehen.

Prepaidkarte von Maxxim

Der Anbieter Maxxim hat, neben anderen Tarifen, auch Prepaidkarten im Netz von O2 oder im Netz von Vodafone. Statt wie bei anderen Anbietern 10 Euro Startguthaben zu zahlen, zahlt man hier nur 4,95 Euro Anschlusspreis und bekommt dafür 5 Euro Startguthaben. Das ist günstig, klingt aber nicht besonders im Prepaid-Bereich. Doch bei Bestellung der Maxxim Prepaidkarte erhält man zusätzliches Guthaben obendrauf und noch einen Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme. Man kommt insgesamt auf 45 Euro Extra-Guthaben, das ganze rechnet sich wie folgt:

  • 5 Euro Startguthaben
  • + 25 Euro zusätzliches Guthaben
  • + 15 Euro Wechselguthaben bei Rufnummermitnahme
  • = 45 Euro Guthaben

Das zusätzliche Guthaben plus dem Wechselbonus ist praktisch, jedoch nicht bedingungslos nutzbar. So lässt sich das zusätzliche Guthaben von 25 Euro, nur im ersten Monat nach Aktivierung verbrauchen, danach verfällt es leider. Und der Wechselbonus kann nur für folgendes verwendet werden, so heißt es bei Maxxim:

Das Guthaben wird automatisch gegen Telefonie-, SMS-, MMS- und Daten-Verbindungen innerhalb Deutschlands angerechnet. Das Guthaben wird nicht mit Fixkosten des Tarifs sowie Verbindungen zu Service- und Sonderrufnummern, Auskunfts- und Premium-Diensten verrechnet. Die Aufladung bzw. Gutschrift des Guthabens auf das Kundenkonto ist bei einer gesperrten SIM-Karte nicht möglich und verfällt am Ende des Kalendermonats. Nicht genutztes Guthaben verfällt nach sechs (6) Monaten. Bei einer Kündigung verfällt das Guthaben im letzten Vertragsmonat und eine Gutschrift auf die Endabrechnung erfolgt nicht.

Trotz der Einschränkungen bietet die Prepaidkarte von Maxxim viel Startguthaben, bei wenig Selbstbeteiligung. Ein ähnliches Angebot bietet übrigens auch McSIM. Kosten der McSIM Prepaidkarte betragen ebenfalls 4,95 Euro.

Von | 2017-10-08T09:19:19+00:00 Oktober 8th, 2017|Freikarten|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar